Sebastian Bordthäuser

Sebastian Bordthäuser hat Germanistik studiert, entschied sich letztendlich dann aber doch für die Flasche. Das Studium, meint der gefragte Sommelier, kommt ihm nun alltäglich bei seinen Bemühungen zugute in einer allgemeinverständlichen Sprache über Wein zu reden und zu schreiben. 2012 kürte Falstaff ihn zum Sommelier des Jahres, der Bertelsmann Verlag zog 2014 nach. Ist mal kein Wein in der Nähe vertieft er sich auch gerne in Themen wie Sake, Bier, Limonaden oder Cocktails. Sebastian schreibt regelmäßig für Effilee, Falstaff, die Welt am Sonntag, Feinschmecker, BEEF und Vinum. Zu seinen beruflichen Stationen gehören das Restaurant „Barrique“ in Köln, Monkey’s Plaza in Düsseldorf sowie Steinheuers Restaurant „Zur Alten Post“ in Bad Neuenahr. Als Schwerpunkte seiner „Forschung“ nennt er die Harmonie von Speisen und Wein, die Grundlagen der Sensorik sowie Barkultur. Kulturelle Hintergründe und Abgründe genießen seine besondere Aufmerksamkeit.

KURZFASSUNG:

Der studierte Germanist betrat die Sommelierszene als Quereinsteiger. 2012 kürte Falstaff ihn zum Sommelier des Jahres, 2014 folgte der Bertelsmann Verlag. Sebastian schreibt für Effilee, die Welt am Sonntag, Feinschmecker, BEEF, Vinum und Falstaff.