Startseite » Allgemein »

Paukenschlag an der Spitze der Champions League - Château Palmer zieht an den Premier Crus vorbei

Die besten 200 Bordeaux Châteaux
Paukenschlag an der Spitze der Champions League – Château Palmer zieht an den Premier Crus vorbei

Liebe WEINWISSER,

ein im wahrsten Sinne des Wortes verrücktes Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Covid-19-Krise hat uns mehr oder weniger über das ganze Jahr in Atem gehalten – ein Ende ist zwar leider noch nicht absehbar, aber mit dem Impfstoff doch ein wichtiger Silberstreifen. Gerade die Weinbranche, die sehr stark von Messen, Events, Verkostungen, Weinreisen und von einer lebendigen Gastroszene lebt, ist stark betroffen. Die persönlichen Kontakte und Erlebnisse bei eben diesen Events sind ein vitaler und wichtiger Bestandteil unseres Tuns. Aber wir haben uns bestmöglich darauf eingestellt und trotz aller Herausforderungen für Sie, liebe Leserin, lieber Leser, wie wir finden, wunderbare Ausgaben mit vielen spannenden und vielfältigen Themen produziert. Von der Heftplanung war das ganz sicher das herausforderndste Jahr, seit ich 2016 die Chefredaktion übernommen habe. Durch die Absage sämtlicher Verkostungen und Messen war ein hohes Mass an Flexibilität und kreatives Umplanen gefragt. Monat für Monat, Ausgabe für Ausgabe. Auf der anderen Seite hat es neue Erfahrungen gebracht, wie etwa das Verkosten vieler Fassproben von den renommierten Châteaux im Homeoffice und andere Formen der Kommunikation wie die vielen Zoom-Tastings. All das ist zwar aufwendiger, aber nur so konnten wir am Ende alle Ausgaben trotz aller Widrigkeiten pünktlich und mit der gebotenen Sorgfalt liefern.

Vor allem das enorm positive Feedback, das wir von Ihnen, liebe Leser, sowie von vielen Marktteilnehmern regelmässig erfahren, spornt uns an, auch in diesen Zeiten Höchstleistung zu erbringen.

Auch in diesem herausfordernden Jahr konnten wir unsere Fangemeinde weiter vergrössern und gut durch die Krise segeln. Insbesondere bei Werbung, Medienpartnerschaften und Kooperationen sind wir als unabhängiger, kritischer Partner mit unserer langjährigen Fine Wine-Kompetenz bei Spitzenwinzern und führenden Händlern und Marktteilnehmern gefragt und geschätzt. So schreibt der bekannte Weinhändler Pinard de Picard „gerade die Spezialausgaben zu den Grossen Gewächsen sind in ihrer umfassenden Berichterstattung einzigartig“. Als Wertschätzung verlost er neben den legendären Kellerkisten auch gleich mehrere Abonnements von uns: Das macht uns sehr stolz.

In der aktuellen Ausgabe kommt unser mit Spannung erwartetes „Best Of-Bordeaux“ Ranking. Zwar ist das Bordeaux-Klassement seit 1855 mit einer Ausnahme (Mouton Rothschild, 1973 per Dekret durch den ehemaligen Landwirtschaftsminister und späteren Staatspräsidenten Jacques Chirac) vermutlich für die Ewigkeit in Stein gemeisselt, doch im WEINWISSER-Klassement tut sich ungemein viel. Gerade in dieser Ausgabe kommt es zu einem Paukenschlag. Erstmals in der Geschichte dieses Rankings zieht ein Troisième an der gesamten Premier Cru-Elite vorbei. Was für ein historischer Coup! Zudem blickt Thomas Boxberger, der seit mehr als 25 Jahren in Bordeaux unterwegs ist, auf den unterschätzten Jahrgang 2002 zurück.

Unser Frankreich-Spezialist André Dominé nimmt die Chablis Grand Crus unter die Lupe, während unser Portugal-Experte Axel Probst die fantastischen Vintage Ports aus dem Jubiläumsjahrgang 1970 feiert. Portweine können nicht nur wunderbare, über Dekaden hervorragend reifende Kreszenzen, sondern auch ein lohnendes Investment sein. Auch solchen Nischenthemen geben wir hier ein wichtiges Forum. Last but not least berichte ich über die neuen Jahrgänge von Maremma-Star Monteverro,

Und bei den Weinerlebnissen des Jahres ist auch in diesem Jahr ein Füllhorn von einzigartigen Weinen und, viel wichtiger, Weinerlebnissen (!) zusammengekommen. Und auch hier mit einem Paukenschlag. Erstmals in der Geschichte des WW erhält ein deutscher Spätburgunder die Maximalnote 20/20. Und das für einen 1945er Assmannshäuser Höllenberg. Das hat auch in den Sozialen Medien für Furore gesorgt.

Im Namen des gesamten WEINWISSER-Teams möchte ich mich ganz herzlich für Ihre Treue, die vielen Zuschriften und Feedbacks über das Jahr hinweg bedanken. Sie geben uns weiter Ansporn, immer noch ein bisschen besser zu werden. In jeder Ausgabe steckt viel Herzblut eines gesamten Teams, bei dem ich mich ebenfalls ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit bedanke. Apropos: Kennen Sie schon unser neues Geschenkabo? Sie verschenken den WW und wir schenken Ihnen eine Flasche Bordeaux: http://bit.ly/2P4p4qn

Hier geht zur Einzelausgabe: https://bit.ly/weinwisser_bestofbordeaux

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Giuseppe Lauria

 

Zum Newsletter anmelden