Startseite » Allgemein »

Editorial

Editorial
Editorial

Liebe Weinwisser,

in dieser Ausgabe haben wir einen echten Streifzug durch (Süd-)Europas spannende Weinregionen gemacht. Zunächst geht es ins Barbaresco, der Nachbarregion des Barolo. Nicht umsonst wird der Barbaresco als elegante Königin betitelt, während man den Barolo gemeinhin als den König unter den Rotweinen bezeichnet. Obgleich die Region etwas wärmer ist, ergibt sie elegante, sehr duftige und eher delikate Weine. Das liegt auch daran, dass das Tannin und die Säure tendenziell etwas reifer ausfallen als im kühleren, höher gelegenen Barolo. Aber auch hier gibt es Unterschiede, wie unser Autor Alexander Magrutsch ab Seite 4 berichtet.

Weiter südlich waren unser gerade zum weltweit führenden Portwein-Experten gekürter Autor Axel Probst und ich im berühmten Douro-Tal unterwegs und haben uns bei der Primera Prova durch die jüngsten Jahrgänge und Releases durchverkostet. Über die Highlights berichtet Axel auf den Seiten 14 bis 17. Sehr empfehlenswert ist im Übrigen die 2. Auflage seiner Portweinbibel mit über 1.500 neuen Verkostungsnotizen und aktualisierten Texten.

Noch weiter südlich liegt das noch etwas unbekannte, aber flächenmäßig große Alentejo. Da war ich im vergangenen Herbst unterwegs und besuchte einige der bekannten und weniger bekannten Güter. Neben vieler grundsolider Weißweine gibt es einige sehr interessante, kraftvolle Rotweine. Fast alle aus einem schier unendlichen Reservoir an autochthonen Rebsorten. Aber auch die ländliche Küche mit hervorragenden Produkten vom Pata Negra-Schwein, die warme Landschaft, einige beeindruckende Wein-Design-Hotels sowie die Herzlichkeit der Menschen machen das Alentejo zum Geheimtipp.

Rechtzeitig zum Sommer blicken wir auf die besten weißen Bordeaux zurück. Oft stehen sie im Schatten der berühmten Roten. Aber 2021 war ein ausgezeichnetes Jahr für die Weiß- und Süßweine der Region. Dazu gibt es hier von mir zwei Sonderstories: Einmal zum herausragenden Pavillon Blanc de Château Margaux, den ich ausführlich mit Direktor Philippe Bascaules verkostet habe. Für ihn ist das der beste weiße Margaux ever. Meine Meinung und Notiz lesen Sie auf der Seite 18. Zum anderen war ich bei keinem Geringeren als Pierre Lurton, dem Regisseur der Ikonen Cheval Blanc und Yquem, zu einem privaten Dinner eingeladen. Dort verkosteten wir unter anderem die Weine des Gutes, auf dem er mit seiner Frau Alexandra Forbes lebt: nämlich die Weine von Château Marjosse.

Last but not least gibt es ebenfalls passend zur Saison einen Bericht über die sehr guten Champagner von Bruno Paillard, die ich während einer Präsentation im Düsseldorfer Weinladen „everChamp“ mit Alice Paillard verkosten konnte. Dazu gibt es einige Verkostungsnotizen, die ich während der ProWein von bekannten Maison-Ikonen wie Roederers Cristal, Pol Rogers Winston Churchill und weniger bekannten Growers wie Pierre Peters und Vouette et Sorbée gemacht habe. Eine Fortsetzung weiterer Champagner-Entdeckungen gibt es in der nächsten Ausgabe.

 

Giuseppe Lauria

Chefredakteur WEINWISSER

Zum Newsletter anmelden
  • Hidden
  • Hidden