Startseite » Allgemein »

Editorial

Editorial

Editorial
Editorial

Liebe Weinwisser,

in der dritten Ausgabe des Jahres geht es mit spannenden Themen und Top-Verkostungen weiter. Mit dem 2018er Barolo und dem 2019er Barbaresco stehen zwei unterschiedlich spannende Jahrgänge an. Manch einer wird 2018 als heißes Jahr in Erinnerung haben. Da stellt sich regelmäßig die Frage, wie gut die Weine die Hitze wegstecken und wie sich das auf die Tannin- und Säurestruktur auswirkt, was ja in solchen heißen und trockenen Jahren durchaus herausfordernd sein kann. Das ist hier sehr gut gelungen, berichtet unsere Autorin Daniela Dejnega, die mit dem etwas früher zugänglichen Jahrgang sehr zufrieden ist.

Ich selbst konnte mich punktuell ebenso davon überzeugen. Die Baroli zeigen sich ungemein duftig mit frischen Fruchtnoten, der rebsortentypischen Pikanz und floralen Würze, dabei charmant und doch auch mit Substanz und einer präsenten aber eleganten Tanninstruktur. Die ultimative Konzentration und Tiefe mögen fehlen, dennoch wird der Jahrgang 2018 nicht nur Barolo-Einsteigern viel Freude bereiten. Barbaresco 2019 ist klassischer und mit den 2016er Riserva steht freilich die Riserva-Version des großen Barolo-Jahrgangs an.

Aus Frankreich informiert André Dominé mit einem großen Spezial zu den aktuellen Jahrgängen des WW. Ganze sechs Seiten widmen wir dieser traditionsreichen Region.

Unser Gastautor Frank Röder MW berichtet über eine grandiose Insignia-Vertikale, die den Auftakt geben wird für eine ganze Reihe an Kalifornien-Spezials. So konnte ich bei der großartigen Jubiläumsversion des Rheingauer Gourmetfestivals an einer genialen Harlan-Vertikale mit super raren Weinen teilnehmen und für die Ausgabe 07/22 planen wir ein größeres Kalifornientasting. Hierzu dürfen Händler gerne ihre Weine senden und sich vorab bei mir über die Themenschwerpunkte informieren: weinjournalist@yahoo.de

Last but not least berichte ich über die fabelhafte Wein- und Gourmetreise nach Südafrika, wo wir rund 20 Weingüter und etliche Top-Restaurants besucht haben.

Bisher gibt es keinen deutschsprachigen Gourmetführer für die spannende Kap-Region, darum fragen mich viele Gourmet- und Weinliebhaber, darunter beachtlich viele Winzer und Händler, nach Empfehlungen für die Region. Nach der ersten Auflage in WW 03/2019 folgt jetzt die zweite mit einer systematischen Zusammenfassung der besten Restaurants am Kap sowie meiner Hitliste. Zudem gehe ich auf neue Entdeckungen und Entwicklungen der Kap-Gourmetszene ein. Denn Südafrika ist längst aus der Pandemie raus.

Schließlich gibt es von Jürgen Mathäß ein prickelndes Spezial zum Pfälzer Traditionshaus Wilhelmshof, wo einige besonders gereifte Sekttröpfchen ins Glas kamen.

Fazit: Wieder eine Ausgabe, die mit Spitzenweinen und spannenden Geschichten prall gefüllt ist. Cheers! Bleiben Sie gesund und uns wohl gesonnen!

Hier gibt es die Einzelausgabe: https://bit.ly/Barolo2018_Südafrikareise_Insigniavertikale

Giuseppe Lauria

Chefredakteur WEINWISSER

Zum Newsletter anmelden
  • Hidden
  • Hidden
Neue Artikel