Startseite » Allgemein »

Château Smith Haut Lafitte – Aufstieg in den Weinolymp • Best of Barolo 2016 • Creation

Editorial zur WW-Ausgabe 02/21
Château Smith Haut Lafitte – Aufstieg in den Weinolymp • Best of Barolo 2016 • Creation

Liebe Weinwisser

so ziemlich genau vor einem Jahr begann das, was wir heute die Corona-Krise nennen. Sie hat uns nach wie vor fest im Griff und wird uns wohl noch eine ganze Weile begleiten. Durch die Absage sämtli- cher Verkostungen und Messen wird auch in diesem Jahr ein hohes Maß an Flexibilität und kreatives Umplanen von uns allen gefragt sein. Ausgabe für Ausgabe. Darauf haben wir uns bestmöglich vor- bereitet und dank unseres guten Standings, Ruf und Kontakte laufen bereits einige Verkostungen vom Homeoffice aus. Etwa für unseren

großen Arrivage-Bericht zu den gefeierten 2018er Spitzenbordeaux für die Ausgabe 04–05/21. All das ist zwar logistisch aufwendiger, aber wir scheuen keine Mühen, um Ihnen Monat für Monat trotz aller Widrigkeiten eine spannende Ausgabe zu liefern und Sie bestens informiert zu halten.

So haben wir auch in dieser Ausgabe eine ganze Reihe hochwertigen Content zu bieten. Los geht es mit einem Exklusivinterview mit Madame Florence Cathiard von Smith Haut Lafitte, die ich zusammen mit ihrem technischen Direktor Fabien Teitgen per Zoom-Meeting interviewen durfte. Wir sprachen unter anderem über die aufwendige und nervenaufreibende Umstellung auf Biody- namie und wie sie, so sagt sie selbst, das «Parker-Wein-Image» loswerden will. Ein Statement, das man so offen auch nicht alle Tage hört, wo doch einige sich gerne mit hohen Parker-Punkten schmücken. Das spannende Interview finden Sie auf den Seiten 4 bis 6.

Direkt im Anschluss daran finden Sie die bewegende Geschichte des Weinguts seit der Übernahme durch Florence und Daniel Cathiard, die von einer Vertikale zurück bis zum 1990er Jahrgang umrahmt wird. Eine spannende Reise, die den Aufstieg der beiden einstigen Skiprofis in den Wei- nolymp wunderbar im Glas dokumentiert.

Barolo, einst schwer verkäuflich, ist wieder in aller Munde. Die Spitzenweine sind auf den internationalen Märkten stark nachgefragt. 2016 reiht sich dabei in die Riege der Top-Jahrgänge ein. Unser Autor Alexander Magrutsch hat über 300 Baroli verkostet. Seinen spannenden Bericht mit dem finalen Ranking der besten Weine finden Sie auf den Seiten 12 bis 19.

Ebenfalls verkostet haben wir die Weine von der Tenuta Silvio Nardi, einem Brunello-Klassiker, der authentische «Cru-Weine» macht, die gut reifen und hervorragende Essensbegleiter sind.

Last but not least schauen wir nach Übersee, besser gesagt erst einmal nach Down Under. Wer erinnert sich nicht an die verheerenden Buschbrände? Doch es gab auch Weine. Michael Schmidt hat einige davon unter die Lupe genommen. Zum anderen geht’s ins geliebte Feinschmeckerparadies Südafrika. Leider nur virtuell, meine jährliche Wein- und Gourmetreise fiel der Pandemie zum Opfer und ist auf 2022 verschoben. Dafür berichte ich über Creation, die an der Walker Bay, dem Burgund Südafrikas, bemerkenswert elegante weiße und rote Pinots produzieren.

In eigener Sache: Wir haben noch weiter am Layout gefeilt, um Ihnen den Lesegenuss zu verschönern. Wir sind sehr gespannt, wie Sie es finden und freuen uns immer auf Feedback.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine genussvolle, endlich langsam auslaufende Winterzeit. Machen Sie das Beste daraus und vor allem: Bleiben Sie gesund!

page3image41023920

Ihr Giuseppe Lauria, Chefredakteur WEINWISSER

Anzeige
Zum Newsletter anmelden
Anzeige