Bordeaux-Primeurs 2019: Ein grosses Jahr zum interessanten Preis

Hier geht es zum Einzelheft: Print und Digital.

https://bit.ly/bestofbordeaux2019

Liebe WEINWISSER,

nach mehr als rund 500 Mustern können wir sagen: Mit 2019 schlummert erneut ein grosses Jahr in den Kellern der Bordelaiser Châteaux. Und deren Besitzer und Gutsverwalter haben auf die aktuellen Unsicherheiten reagiert und die Preise zum Grossteil um bis zu rund 30 Prozent gesenkt – eine längst fällige Korrektur nach den Übertreibungen in den Jahren 2009 und 2010.

2019 wird unter vielerlei Gesichtspunkten in die Geschichtsbücher eingehen. Nicht nur wegen der herausragenden Qualitäten – die Verkostungsbedingungen während des coronabedingten «Lockdowns» und auch nach den Lockerungen waren ziemlich einmalig.

Nichtsdestotrotz halten Sie unsere spannende wie umfangreiche Bordeaux-Doppelausgabe mit unserem «Best of Primeurs 2019» in den Händen, die wir dank eines enormen Aufwandes seitens der Châteaux und umfangreicher Verkostungen im Home Office sowie auf ausgewählten Verkostungsevents als Spezial außerplanmäßig gestemmt haben.

Ganze 36 Seiten geballte Bordeaux-Expertise zu diesem herausragenden Millésime, der wegen der Coronakrise zum «Geisterjahrgang» zu werden drohte. Zum Glück ist es ganz anders gekommen: Denn 2019 ist ein grosses Jahr und viele Topweine sind so preiswert wie lange nicht mehr. Und dem Vernehmen nach läuft der Verkauf auf Hochtouren. Wie wir bereits in der vergangenen Ausgabe erwartet haben, sind dank der Preisreduktionen die Weine extrem gesucht und einige jetzt schon ausverkauft. Ein Riesenerfolg inmitten der Krise.

Den Startschuss gab überraschenderweise Pontet-Canet schon Ende Mai mit 58 € ex-Bordeaux – der tiefste Preis aller Primeurs-Kampagnen seit 2008. Im Handel wurde er um die 80 € angeboten und soll ziemlich schnell ausverkauft gewesen sein. Auch auf die anderen Top-Scorer soll ein regelrechter «Run» entstanden sein.

Neben der ausführlichen Beschreibung der besten Weine, dem mit Spannung erwarteten Ranking der Bordelaiser Champions League gibt es wieder viele Top-Empfehlungen mit einem besonders attraktiven Preis-Genuss-Verhältnis, die noch zu haben sind. Auch weniger namhafte Weine, die aber gerade deswegen besonders interessant sind. Dazu die Jahrgangsanalyse mit wichtigen Stimmen zum Jahrgang und wie gewohnt viele Spezials und Hintergrundgeschichten.

Zum Schluß gibt es als Zugabe noch eine bemerkenswerte Vertikale von sage und schreibe 14 Jahrgängen Château Pichon Longueville-Baron, zu der unsere letztjährige Wein.Persönlichkeit des Monats, der CEO von Axa Millésime Christian Seely, vor einiger Zeit geladen hat. Also wieder ein Heft mit einer Phalanx an Weltklasse-Weinen und jede Menge spannender «Best Buys».

Jetzt wünsche ich Ihnen genussvolles Lesen und dass Sie bei dem Händler Ihres Vertrauens fündig werden! Bleiben Sie gesund und geniessen Sie den Sommer!

Herzlich, Ihr Giuseppe Lauria
Chefredakteur WEINWISSER

Rare Vertikalen – Keller Morstein meets Abtsberg • Superstar Château Ausone • Best of Bordeaux 2019

Rare Vertikalen – Keller Morstein meets Abtsberg Superstar Château Ausone • Best of Bordeaux 2019

Liebe Weinwisser,

endlich blüht das Leben wieder auf! Nach den Lockerungen und den herrlich sommerlichen Tagen ist vielerorts wieder so etwas wie „Normalität“ eingetreten. Das tut uns allen gut. Vor allem der arg gebeutelten Gastronomie und natürlich auch den Winzern. So langsam nehmen auch die Verkostungen ihre Fahrt auf und gerade die Top-Bordeaux-Châteaux haben sich etwas ganz Besonderes
einfallen lassen. Wie Ronan Laborde, der Präsident des einflussreichen Eliteverbandes UGCB dem WEINWISSER bereits in unserer exklusiven Interviewserie Wein.Persönlicheit des Monats in WW 04-05/20 erzählte, laufen gerade in einigen europäischen Hauptstädten Verkostungen der Bordeaux Primeurs 2019. Zusätzlich haben die Châteaux ausgewählten Fachjournalisten und Bordeauxhändlern mit einigem Aufwand per Fracht Muster zugesandt. Die Sendungen trafen innerhalb weniger Tage im besten Zustand ein. Teils mit Chips versehen, die die Temperatur während des Versandes massen. Ein Wahnsinnsaufwand – sehr professionell und vorbildlich!

Wir haben rund 500 Muster begutachtet und können bestätigen, dass mit dem 2019 erneut ein ganz grosses Jahr in den Kellern der Bordelaiser Châteaux schlummert. Und sie haben reagiert und die Preise um rund 30 % gesenkt – eine längst fällige Korrektur nach den Übertreibungen in den Jahren 2009 und 2010. Für Sie als Weinliebhaber und Sammler ist dies eine einmalige Chance, die Besten der Besten relativ günstig einzukaufen, denn die 1er Crus und sonstige Bordeauxelite sind so preiswert wie lange nicht mehr. Mouton und Lafite Rothschild sowie Haut-Brion zollen mit minus 30 % der aktuellen Situation Tribut. Lynch Bages kostet ein Viertel weniger als 2018. Viele Top-Labels wie Pontet Canet, Pape-Clément und Clos Fourtet sind für weit unter 100 € zu haben, manche wie Giscours für unter 50 €, Phélan Ségur für unter 30 € und viele weitere «Best Buys» sind sogar noch preiswerter. Ein Eldorado für Einkäufer.
2019 war erneut sehr warm und trocken und reiht sich ein in die Phalanx gefeierter Jahrgänge wie 2018, 2016, 2015, 2010 und 2009. Aufgrund der Trockenheit war es ein Jahr der Terroirs. Wasserspeichernde und tiefgründige Böden waren im Vorteil.

Wir haben mit Hochdruck an unserer «Best of Bordeaux»-Liste gearbeitet, um Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, beim Einkauf wertvolle Orientierung zu geben. Diese finden Sie auf den Seiten 21 und 22. In der nächsten Ausgabe folgt dann der ausführliche Report mit allen Notizen!
Passend dazu gibt es zwei Vertikalen: Eine vom berühmten Château Ausone, zweifelsohne einer der besten Weine der Welt, sowie zwölf Jahrgänge vom Hidden Champion Mayne-Lalande.

Doch nicht nur die berühmten Grand Crus des Bordelais sorgen für Schlagzeilen, auch deutsche Weine rücken immer mehr in den Blickpunkt und geniessen vereinzelt Kultstatus. Eines davon ist das Weingut Keller aus dem beschaulichen Flörsheim-Dalsheim, das zusammen mit der Ruwer-Ikone Maximin Grünhaus gleich mehrere Vertikalen ihrer raren Spitzenweine aus den berühmten Lagen Morstein und Abtsberg auf den Tisch gestellt haben.

Zudem haben wir mit Wasenhaus und Hammelmann zwei der besten Winzertalente Deutschlands und mit Ziereisen einen spannenden Charakterkopf im Heft.

Jetzt wünsche ich Ihnen viel Spass beim Lesen, gute Kaufentscheidungen und viele genussvolle Momente! Bleiben Sie gesund!

Herzlich, Ihr Giuseppe Lauria
Chefredakteur WEINWISSER