Bündner Kracherjahrgang 2013

Ohne Übertreibung war die Ernte 2013 eine der qualitativ besten überhaupt in der Bündner Herrschaft. Diese ausserordentliche Traubenqualität findet sich auch in der Flasche wieder. Die dicken Schalen der Beeren hatten enorm viel Extrakt, um dem Holz das nötige Gegengewicht zu geben. In ein paar Jahren wird sich das Barrique komplett integriert haben, das wird grandiose 2013er Pinot Noirs geben.

Dabei liess das Wetter in Graubünden 2013 lange, sehr lange nichts Gutes ahnen. Der Austrieb verlief erst noch normal, wenn auch etwas verspätet Mitte April. Direkt anschliessend fiel Schnee bis in die flachen Regionen. Das sorgte für ersten leicht erhöhten Puls beim Winzer. Glücklicherweise verzögerte es nur den Austrieb und hinterliess keine Schäden.

Ein kalter und nasser Mai folgte. Nur eine kurze trockene Phase im Anschluss, dann regnete es Ende Mai und Anfang Juni heftig. Überschwemmungen waren die Folge – in der Fläscher Halde rutschte sogar der Hang. Anschliessend folgte eine kurze Regenpause, dann eine Hitzeperiode Mitte Juni, nach der sich erneut alle Schleusen öffneten. All dies wurde noch von einer katastrophalen Blüte getoppt, im Fachjargon als Verrieselung bezeichnet. Infolgedessen wird der Ertrag stark reduziert und die Trauben bestehen aus einem Mix von normalgrossen bis hin zu extrem kleinen Beeren.

Dann endlich kam die dringend benötigte Sonne im Juli und August. Doch denkste, es schneite am 10. Oktober bis in die Rebgärten und blaue Pinotbeeren hingen über schneebedecktem Grund. Und wer oder was kam danach, auf wen oder was hofften alle? Er enttäuschte uns nicht, der Bündner Föhn war zur Stelle mitsamt idealem Lesewetter im Gepäck. Was wieder beweist: Abgerechnet wird immer am Schluss!

Verkostungsnotizen

2013 Fläscher Blauburgunder Barrique, Weingut Heinz Kunz, Graubünden: Mittlere Intensität, feingliedrige Art, mürbe abgelagerte Erdbeeren, etwas schwarze Kirsche und Hauch schwarzer Pfeffer, dunkle Würze und rassig. Saftiger und eleganter Stil, wunderbar erfrischende Säure, schlank im besten Sinne, Aromen wie die der Nase, nie dünn, rassig zugleich trinkige Art, klare sehr reintönige Frucht, mit Luft würziger und erdiger, sehr langer rassiger Abgang.
17/20 –2025

2013 Monolith, Weingut zur Sonne Obrecht, Graubünden: Anfangs dezent, mit deutlicher dunkler Aromatik, schwarze Brombeere, etwas Schokolade, dazu leicht süssliches Unterholz, rauchig, stimmig, nie fett oder mastig. Kraftvoller weiter Stil, noch sehr verschlossen, nicht fett, aber noch etwas wuchtig, dito Nase plus herbe Noten wie Wacholdernoten und Erdbeerblätter, rote sehr saftige Beeren, noch leichtes Holztannin, wird sich mit der Zeit noch harmonisieren, kann noch deutlich zulegen, sehr langer recht kraftvoller Abgang.
17+/20 2017–2030

2013 Trocla Nera, Weingut zur Sonne Obrecht, Graubünden: Mittlere Intensität, Hauch vollreife Schwarze Johannisbeere, herbe nussige Aromen, etwas Thymian, Touch warme Backpflaume im Hintergrund. Recht kraftvoll mit deutlicher konzentrierter Frucht, viel schwarze Beerenfrucht Bitterschokolade, daneben eine satte süssliche Fruchtnote, aktuell viel Power wird sich harmonisieren, noch etwas Holztannin, Frische gebende Säure, reifes mürbes Traubentannin, momentan nicht die Balance des Monolith, viel Zeit nötig um den Babyspeck abzulegen, kann noch zulegen, sehr langer sehr kraftvoller und konzentrierter Abgang.
18+/20 2018–2030

2013 Pinot Noir Selection Badrus, Weingut im Herrenfeld Tanner Weine, Graubünden: Verhalten und elegant, Finesse, mit leicht feinwürzigen Noten, reintönig, etwas mürbe rote Kirschen, Hauch Himbeere, animierend. Mit bestens balancierter Kraft, feines Tannin, saftige klare Säure, stimmig, elegant und mit Finesse, hat Zeit aber jetzt schon zugänglich, feiner mineralischer Basis, mit Grip, dichtmaschig, Potenzial, dito Nase plus weisser Pfeffer, kann noch zulegen, sehr langer dichtmaschiger Abgang.
17/20 2016–2028

2013 Fläscher Pinot Noir Barrique, Weingut im Polnisch, Graubünden: Dezent mit fast schwarzer Aromatik, dunkle vollreife Waldbeere, Hauch Teer, Cassis und Brombeere. Das Gegenteil der Nase mit erdiger Stilistik, knochentrocken dabei mit saftigem Unterbau, sehr balancierter und eleganter-strukturierter Gaumen, feinziselierte Säure, nussig-herbes Tannin, mit mineralischem Unterbau, sehr erdig, sehr langer saftiger und erdiger Abgang.
16+/20 2016–2023

2013 Selection, Weingut Bovel, Graubünden: Feingliedrig mit leicht mürber Art, komplex, reife Erdbeere, tief und dunkelwürzig, noble Zurückhaltung. Viel Wein fürs Geld, mürber samtiger Stil, sehr zugänglich, nichts falsch, runde Säure, trinkig, dito Nase, plus Nussiges, etwas stützendes Tannin, kraftoll aber balanciert, moderner Stil, wird sich noch besser harmonisieren, kalkig-staubig, sehr langer kraftvoller leicht erdbeeriger Abgang.
17/20 2016–2026

2013 Reserva, Scadenagut Peter Wegelin, Graubünden: Dezente Nase mit sehr süsslicher roter Kirsche, Johannisbeere und etwas Menthol, ätherisch, blaubeerig. Mit Kraft ausgestattet aber stimmig, wunderbar saftige klare Säure, mürbes Tannin, dezenter Holzeinsatz, etwas herbe Kräuter im Hintergrund, stimmig, noch etwas unruhig, mit dabei reife Walnuss, leichte feine süssliche Würze, offener Stil mit Potenzial, sehr schöne klare und feinfruchtige Aromatik, legt vielleicht noch zu, sehr langer kraftvoller Abgang.
18/20 2017–2030

2013 Uris, Weingut Andrea & Marianne Davaz, Graubünden: Verhalten mit sehr feingliedriger Aromatik, leichte florale Noten, etwas erdige Kirsche, tief, komplex, mürbe rote Frucht, dazu Pumpernickel, hat Klasse, nobel. Muskulös mit Struktur, noch deutlich die Zähne beschlagend – Zeit nötig, saftige ziselierte Säure, sattes mineralisches Fundament, mittig noch komplett verschlossen, kalkig-erdig, wird richtig gut werden, dito Nase aber aktuell noch weniger preisgebend, straffer satter Stil, sehr gut balanciert, sehr langer noch zugeschnürter Abgang.
18+/20 2018–2031

2013 Pinot Noir Barrique, Stäger Weine, Graubünden: Dichtmaschige Aromatik, Nugat, mürbe Beerenfrucht, erdig, Schokolade, Nugat, Hauch warme Pflaume und tiefer Stilistik, süssliche Gewürze, Nelke. Ausbalanciertes Kraftpaket, offener und weiter Stil, zugänglich, mit reifer Tanninstruktur, dabei noch etwas Barrqiuenoten, gute Säure die Rasse verleiht, dito Nase plus reife Himbeere, nasser Schieferboden, etwas zu viel „Schminke“, sehr langer kraftvoller Abgang.
17/20 2016–2024

2013 Passion, Weingut Donatsch, Graubünden: Feinziselierte Nase, dezent, elegante feinwürzige Aromatik, leicht astig und holzwürzig, stimmig, dahinter reife Brombeere und Kirsche. Satter kraftvoller aber balancierter Stil, mit saftiger und sehr rassiger Säure, gradlinig, erdige Würze und rote sehr klare Kirsche, kraftvolle aber komplexe Art, rot und schwarzbeerig im Hintergrund, zugleich erdiger und mineralischer Stil, bestes Potenzial anzeigend, hat an Tag 2 massiv zugelegt, auf Augenhöhe mit dem Unique – wer weiss ob er ihn nicht noch überholt, sehr langer, kraftvoller und engmaschiger Abgang.
18+/20 2018-2034

2013 Grande Maitre, Weingut Peter & Rosi Hermann, Graubünden: Mittlere Intensität, feine säuerliche rote Aromatik, rassig, klar, Sauerkirsche, etwas frische Johannisbeere, mit Luft feinherbe Note. Saftig mit sehr animierender Frucht, noch etwas Holztannin, mittig sehr kraftvoll, noch nicht harmonisiert, sollte sich bestens zusammenfügen, wunderbare feinziselierte Säure, strammer aber balancierter Stil, mit nussiger Art, hat Potenzial und braucht Zeit, Karaffe, sehr langer, kraftvoller und dichtfruchtiger Abgang.
18+/20 2018–2030

2013 Pinot Noir Barrique, Andrea & Anita Lauber, Graubünden: Mittlere Intensität, etwas künstliche Kirschfrucht, leicht mentholige Aromen, kühle grüne Kräuter. Sehr kraftvoll, sattes aber reifes Tannin, noch leicht vom Holz belegt, wunderbar frische Säure, Mix aus moderner Frucht und Struktur, Frucht ist sehr konzentriert und recht modern, geschliffen, Kirschkerne, sehr langer leicht ausladender Abgang.
17/20 2017–2028

2013 Unique, Weingut Donatsch, Graubünden: Sehr dezent, feinherbe säuerliche Aromatik, elegant, finessenreich, irgendwie auf besondere Art frisch, etwas Zitronenmelisse, rauchig, Feuerstein, mit Luft, etwas rote Johannisbeere, mineralisch. Die Kraft hat eine immense Substanz als Gegenpart und eine sehr dichtmaschige Frucht dagegen, brillante Säure, reifes Tannin, noch zu integrierendes Holz, braucht Zeit, um die Kraft noch besser einzubinden, wird sich bald verschliessen, weglegen! Sehr langer, konzentrierter und sehr kraftvoller Abgang.
19/20 2018–2034

2013 Ulysses, Bündner Weinmacher Salis AG, Graubünden: Verhalten, recht kalkig-staubig, etwas dunkle Art, dezente Schokolade, leichte Lebkuchenwürze, tief, stimmig. Sehr kraftvoll, reife mürbe Frucht, offener Stil, mit sattem Holztannin dahinter, braucht Zeit, kraftvoll und erdig-fruchtig aber stimmig, dito Nase plus etwas Vanillewürze, vollreife rote Beeren, stützendes Tannin, Potenzial, sehr langer mächtiger Abgang.
18+/20 2017–2030

2013 Malanser Pinot Noir Auslese, Weingut Liesch, Graubünden: Feingliedrige Nase mit etwas reifen Pflaumen, darunter eine rote recht klare Frucht, Himbeere, etwas herbe würzige Noten, dezente Schokolade, sehr elegant und stimmig. Sehr druckvoller Stil, sattes noch leicht deckendes Tannin, wunderbar klare frische Säure, mineralisch, mittig noch verhalten, dito Nase plus Hauch Cassis, steinig, kalkig, nie fett aber kraftvoll, trotzdem saftige Frucht, für Liebhaber von Pinots mit wenig oder keinem Barrique! kratzt die 18/20, sehr langer sehr kraftvoller Abgang.
17+/20 2017–2031

2013 Calander Barrique, Weine Obrecht, Graubünden: Sehr dezent, etwas kühle Blaubeerennote, Touch Heidelbeeren, dezente holzwürzige Noten, Karaffe. Viel Power und Volumen, wird sich aber noch harmonisieren, saftige und leicht zitronige Säure, sehr strukturiert, noch etwas vom Holz belegt, darunter und mit Luft eine enorm frische sehr klare rote Frucht, reife Erdbeere und Himbeere, puristisch, etwas Sauerkirsche, hat Klasse, sehr langer dichtmaschiger Abgang.
17/20 2017–2026

2013 Pinot Noir Barrique, Schloss Salenegg, Graubünden: Etwas verhalten mit sehr erdig-mürber Frucht, Walnuss, in sich stimmig, mit Luft eine würzig reife Frucht, Erdbeere, Waldbeere, etwas Nugat. Noch etwas kantiger, satter, sprich kraftvoller Stil, doch wird er sich abschleifen, herrlich frische Säure, strammer straffer Pinot-Stil, sehr mineralisch, mittig noch verhalten, aber deutlich Potenzial anzeigend, sattes aber gutes Holztannin, viel Zeit nötig, Nase plus Schwarzteenoten, dekantieren, sehr langer, straffer Abgang.
18+/20 2018–2030

2013 Maienfelder Blauburgunder Reserva, Bündner Weinmacher Salis AG, Graubünden: Eine elegante feine säuerliche Kirschfrucht, Kirschkerne, glasklar, wunderbar frisch und animierend, komplex. Kompakter sehr straffer, Stil, wunderbar gradliniger und rassiger Stil mit Kraft, stützendes Tannin, enorm klare Frucht, dito Nase plus reife Walnuss und schwarze Kräuter, sehr reintönig, allerbeste Balance auf kraftvollem Niveau, Kalkboden, gradlinig, wird in ein paar Jahren an Komplexität und Eleganz zulegen, sehr langer kraftvoller Abgang.
18/20 2018–2030

2013 Eichholz, Weingut Eicholz, Graubünden: Relativ offen, dunkler Waldboden, Würziges, dahinter konzentrierte Frucht, süsslicher Touch, ein Hauch Schwarze Johannisbeere, sehr tief, Burgunderklone, recht kraftvoller aber in sich balancierender Stil, mürbes Tannin gut eingesetztes Barrique, mittig eine mürbe, aber reife Frucht, Erdbeeren, Himbeeren, reife Waldbeeren, etwas herbe Walnuss, mittig straff und stimmig, Lagerpotenzial, wird sich in den kommenden Jahren verschliessen, kann die 19/20 knacken, Gross, sehr langer dichtmaschiger Abgang.
18+/20 2018–2031

2013 Fidler, Weingut Georg Fromm, Graubünden: Offen, dunkle leicht teerige Note, reife erdige Brombeere, reife Waldbeeren, etwas Vanillewürze, sehr tief, stimmig, plus Astwerk. Sehr kraftvolle, aber strukturierte Power, aktuell noch etwas aus der Balance, hat viel Zeit nötig, saftige leicht zitronige Säure, viel mürbes Tannin, dezentes Holztannin, mittig saftig mit viel erdig-fruchtiger Art, kompakt, stimmig, leicht herbe Kräuter und etwas Darjeeling im Hintergrund, dabei reife Erdbeere, Gross, sehr langer kraftvoller und komplexer Abgang.
19/20 2018–2032

2013 PinotRhein, PinotRhein, Graubünden: Sehr kühle und ätherische Nase, etwas Blaubeere, etwas Minze, leicht grünkräuterig und würzig, etwas Vanilleschote, mit Luft komplexer werdend, reintönig, reife Himbeere. Herrlich saftige und animierende Frucht, Mix aus Power und glasklarer Frucht, dezentes mürbes Tannin, dito Nase plus Peterle und dezentes Unterholz, mittig mächtig aber nie mastig, mürbes Traubentannin, dazu gut dosiertes Barrique, kann vielleicht noch leicht zulegen, Nase plus Kräuternoten und Pfeffer, sehr langer noch leicht verhaltener Abgang.
18/20 2017–2028

2013 Grond, Weingut Andrea & Marianne Davaz, Graubünden: Weite und tiefe Nase, engmaschig mit viel reifer mürber Frucht, Erdbeere und Himbeere, dazu etwas Schwarztee, leicht süsslich, aber nie marmeladig. Satter süsslicher, dazu erdiger Stil, Kraft mit Struktur gepaart, sattes, noch leicht antrocknendes Tannin, saftige rassige Säure, strammer Pinot, zur Nase kommen noch Unterholz, Rote Johannisbeere und etwas Süssholz dazu, hat Potenzial, zugleich aber relativ zugängliche Art, sehr langer saftiger und rotbeeriger Abgang.
18/20 2017–2029

2013 Alte Reben, Weingut Eicholz, Graubünden: An Tag 1 karg und komplett verschlossen, an Tag 2 mit deutlichen, aber würzigen Holznoten, sehr klare und reintönige rot-schwarze Frucht. Enorm tief und komplex, geschliffen, dazu Kühle, Menthol und Peterle. Schweizer Klone, kraftvolle, aber balancierte Art, relativ dezentes Tannin, mürbe rot-erdige Frucht, herrlich reife Himbeere, Walderdbeere und ein Hauch Cassis, leicht süssliche Würze, wunderbar stimmig, etwas Nelke und Vanille, aber sehr dezent, der etwas samtigere im Vergleich zum Eichholz, Schweizer Eleganz, sehr langer komplexer, noch verschlossener Abgang.
19/20 2017–2032

2013 Pinot Noir Barrique, Möhr-Niggli Weine, Graubünden: Anfangs reduktiv, leicht rauchig und schweflig, Brotkruste, mit Luft offener und recht elegant, rote knackige Kirsche und Veilchen. In sich stimmiger, aber auch mächtiger Pinot, saftige eher runde Säure, sehr mürbes Traubentannin, mittig eine kraftvolle und stramme Art, kraftvoll balanciert mit mineralischem Unterbau, auch am Gaumen eine rauchig-speckige Note mit etwas schwarzem Pfeffer, ein Touch wenig Toastung vielleicht? gewinnt im Glas deutlich und zeigt Klasse, sehr langer kraftvoller und rauchiger Abgang.
18/20 2017–2028

2013 Intuiva, Carina Kunz Weine, Graubünden: Recht rote florale und leicht würzige Aromen, Veilchen, etwas Rosenwürze, stimmig, sehr klar und reintönig, Rote Beete und Waldhimbeeren. Abbild der Nase plus Erdiges und etwas Cassis, sehr kraftvolle Art, prägnante Säure, satte Mineralität, enorm frische und klare Aromatik, präzise strukturiert, Barrique ist gut eingewoben, legte an Tag 2 deutlich zu, sehr langer und sehr druckvoller Abgang.
17/20 2017–2026

2013 Fläscher Pinot Noir Barrique, Weingut Adank, Graubünden: Dezente erdige Aromen, samtig anmutende Nase, reife, mürbe Waldbeeren, vor allem Waldhimbeeren, Noten von Unterholz, Schiefernoten, animierend. Viel Kraft und aktuell ausladend, wird sich mit Flaschenreife merklich zurücknehmen, aber auch viel kalkige Mineralität, knochentrocken, dito Nase plus Sauerkirsche, Hauch Minze und Walnuss, noch einige Jahre liegen lassen oder sehr lange dekantieren, an Tag 2 deutlich mehr Frucht und offener, enorm langer und kraftvoller Abgang.
18/20 2017–2028

2013 Pinot Noir Reserve, Weinhaus Cottinelli, Graubünden: Noch etwas verhalten, mit warmer Brotkruste, etwas Nugat, dahinter eine rote leicht künstliche Kirsche, modern und noch unruhig. Power, dazu eine rote mürbe, leicht süssliche Frucht, ausladend aber nie fett, wird sich noch deutlich harmonisieren, ein Hauch künstliche Kirschfrucht, mittig kraftvoll, mit Tiefe und Extrakt, guter Holzeinsatz, wird sich einbinden, Rückgrat.
17/20 2016–2029

2013 Halde Chur Reserve, Weinhaus Cottinelli, Graubünden: Mittlere Intensität, rauchig-koksig, etwas Würziges dann süssliche vollreife Waldhimbeere, nasser Waldboden, Schwarzkirsche, tief. Kernig kräftiger Stil, doch balanciert, mürbes Tannin, noch Zeit benötigendes Barrique, dahinter Aromen der Nase, relativ stimmig und balanciert, Finesse, daneben konzentrierte Frucht, hat Klasse, mit roter konzentrierter Kirsche, etwas Cassis, fruchtbetont zugleich strukturiert und kraftvoll, sehr modern, schon zugänglich, sehr langer rotbeeriger Abgang.
17/20 2016–2027

2013 Reserve du Patron, Weingut Zur Alten Post Schlegel, Graubünden: Mittlere Intensität mit fruchtigem Stil, etwas rote Kirsch- und Erdbeerfrucht, Erdbeerblätter. Druckvoller Stil mit Extrakt, mürbes samtiges Tannin, saftige Säure und wenn Holz dann dezent, nie fetter doch recht konzentriert und moderner Stil, nicht das Idealbild des PN aber modern und in sich stimmig, sehr langer, Zeit und kann noch zulegen, sehr kraftvoller auch rotfruchtiger Abgang.
16+/20 2016–2025

2013 Pinot Noir Alte Reben, Weingut Adank, Graubünden: Rote leicht mentholige Frucht, etwas Johannisbeere, poliert, feine würzige Noten wie weisser Pfeffer und Zedernholz. Druckvoller und relativ fruchtiger Stil, samtiges Tannin mit schöner Säurefrische, deutliche Kirsch- und Himbeerroten, recht viel süsslicher Extrakt der durch die Kraft ausgeglichen wird, dito Nase plus schokoladige Nuancen und etwas Zedernholz, sehr langer sehr mächtiger Abgang.
16/20 2016–2022

2013 Vikari, Weingut Markus Adank, Graubünden: Offene Nase, deutliche schwarze Aromen, Schwarzbrot, Pflaumenhaut, Touch Wacholderbeeren und Hauch Holunder, tief, klar. Enorme Power am Gaumen, dabei nie fett, mittleres Tannin, ausladend aber trocken, moderner recht konzentrierter Stil, saftig trotz der Wucht, dito Nase plus rote vollreife Himbeere, vielleicht kann er noch etwas zulegen mit der Reife, sehr langer wuchtiger Abgang.
16/20 2016–2022

2013 Malanser Pinot Noir Barrique, Weingut Liesch, Graubünden: Mittlere mürbe rote Frucht, auch schwarzer Pfeffer und Hauch Süssholz, erdige Aromen, Unterholz, Hauch Schokolade, etwas Blaubeeren, stimmig. Satter sehr kraftvoller Stil, straffes Tannin, frische Säure, klarer und reintöniger Stil, präzise und recht geschliffene rotbeerige Frucht, etwas Astwerk und Kräuter, nie fett oder überkonzentriert, Hauch herbe nussige Aromen, Potenzial, sehr langer sehr kraftvoller Abgang.
18/20 2017–2027

2013 Pradafant Barrique, Weingut Zur Alten Post Schlegel, Graubünden: Dezente feinwürzige und leicht süssliche rote Frucht mit dunklen Himbeeren, Rote Beete und ein Hauch Veilchen. Druckvoller und geschliffener Gaumen, mittleres Tannin, strukturiert durch gefühlvollen Barriqueeinsatz, dito Nase plus trockene Gewürze, Mix aus der klaren roten Frucht mit der Kraft und einem wirklich saftigen Stil, an Tag 2 deutlich besser, noch etwas liegen lassen, sehr langer frischer roter und sehr wuchtiger Abgang.
17+/20 2017–2027

2013 Il Rubin, Bannwart Grendelmeier, Graubünden: Weit und offen, viel reife mürbe Frucht, erdig, Erdbeere, etwas überreife leicht marmeladige Frucht, schwarzbeerig. Power, sehr konzentriert, fetter und konzentrierter Stil, wenig Pinot Noir Typizität, viel reife schwarze Frucht, Holunder, schwarze Kirsche, sämig, mittig sehr kraftvoll, viel schwarzer Pfeffer, sehr langer, sehr kraftvoller und brombeeriger Abgang.
16/20 2017–2025

2013 Pinot Noir Barrique, Weingut Markus & Sonja Lampert, Graubünden: Verhalten mit feingliedriger Nase, etwas Muskat, etwas weisser Pfeffer, viel ätherische mentholige Kühle, tief, ausladend, nicht fett aber kraftvoll. Kraftbolzen, noch unruhig und ungestüm, Zeit nötig um sich zu harmonisieren, mittleres Barrique, strukturiert, Nussschale, auch mineralisch, Kalkboden, mittig noch leicht stumpf, trockene Gewürze, weisser Pfeffer, dichtmaschig, Dekantieren, sehr langer, sehr kraftvoller Abgang.
17+/20 2017–2028

2013 Pinot Noir, Weingut Wullschleger, Graubünden: Offene und tiefe Nase, sehr dichtmaschig, rote feinwürzige Nase, etwas Schokolade, schon recht komplex, Rote Beete, etwas Brotrinde, stimmig. Sehr druckvoll aber auch sehr gut balanciert, dichte sehr komplexe Frucht, saftige Säure, mürbes Tannin, sanfte Art trotz der Kraft, nussig-würzig, etwas süssliche Gewürznelken, Zimt, dichtmaschig, kompakt, Potenzial, irgendwie auch leichtfüssig, sehr langer kraftvoller aber feinnerviger Abgang.
17+/20 2017–2028

2013 Pinot Noir Reserve, Weingut Christian Hermann, Graubünden: Feingliedrig mit herbfruchtigen Noten, Rote Johannisbeeren, Zitronenmelisse, sehr klar und präzise, Holz wird sich einbinden, feine säuerliche Frucht mit Unterboden und Hauch dunkle Schokolade, elegant, balanciert. Sehr eleganter und feingliedriger Stil mit frischer ziselierter Säure, noch leicht kantiges Tannin das sich aber abschmelzen wird, dunkle Frucht mit etwas Johannisbeere und auch Waldbeeren, mittig noch Walnuss und schwarze Kräuter, leichtfüssiger, dennoch stimmiger Stil, Frische und Mineralität, Pinot Noir-Ballett, sehr langer, umgemein eleganter Abgang.
18/20 2016–2024

2013 Pinot Noir Barrique, Annatina Pelizzatti, Graubünden: Feingliedrig und mit Finesse, sehr stimmig, etwas brotige Aromen und noch leicht rauchig, Schwarzbrot und Touch Holunder, tief, gewinnt im Glas. Power mit süsslichem, aber nicht marmeladigem Extrakt – an Tag 2 dezente, saftige und präsente Säure, reifes Tannin, mittig noch verschlossen, wird sich harmonisieren, dann ein kraftvoller, aber ausbalancierter Pinot, mineralisch, satte rote, erdige Frucht, sehr klar und präzise, hat Potenzial, braucht aber Zeit, sehr langer mächtiger Abgang.
18/20 2018–2030

2013 Barrique, Weingut Markus Adank, Graubünden: Dunkle erdige Frucht, Schwarzbrot etwas Süssholz, Pflaumenschale, dicht, klar, leicht pfeffrig. Power, aber im Rahmen, reifes Tannin, Holz wird sich bestens integrieren, braucht Zeit um sich zu harmonisieren, dito Nase plus schwarzer Pfeffer und Brombeeren, süssliches Gewürz, etwas rauchig, kraftvoller noch kantiger Pinot, kann mit der Flaschenreife noch zulegen, sehr langer, kraftvoller Abgang.
17+/20 2017–2027

2013 Pinot Noir Barrique, Weingut Hanspeter Lampert, Graubünden: Sehr dezent, herbe grünkräuterige Noten, Astwerk und Unterholz, Hauch schwarzer Pfeffer, in sich stimmig. Sehr kraftvoller und noch vom Barrique eingeschnürter Stil, braucht lange Dekantier- und/oder noch einige Jahre Lagerzeit, bleibt kraftvoller Bündner und wird nie der Elegante sein, dahinter eine sehr schöne fast schwarzbeerige Frucht mit etwas Brombeeren und Pflaumen, noch unruhig und sehr jung, ungestüm, kann noch zulegen, hat trotz der Kraft etwas Markantes, sehr langer, kraftvoller Abgang.
17/20 2018–2024

2013 Maienfelder, Weinbau J. & A. Florin, Graubünden: Fassprobe, sehr viel würzige Aromen, Unterholz, herrlich balanciert, dichte rotbeerige und vollreife Frucht, Kirsche, dichtmaschig und sehr klar, beste Anlagen. Wunderbar animierende Frucht, sandiges Tannin, frische Säure, kraftvoll, zugleich bestens balanciert, gradliniger und fester Pinot, zur Nase kommen noch schwarzer Pfeffer und reife Pflaumen, feinherbe Note, hat Potenzial, auch am Gaumen beste Anlagen, sehr kraftvoller Abgang.
18/20 2018–2029

2013 Churer Blauburgunder, Weingut Gian Battista von Tscharner, Graubünden: Fassprobe, offen und sehr dunkle Fruchtnoten, Holunder und vollreifes Cassis, Bitterschokolade und Nugatnoten, sehr tief. Viel Power, aber sollte sich noch recht gut harmonisieren, wird immer ein Bolide sein, ausladender mächtiger Pinot, Thymian, Astwerk, mit reifer klarer Frucht, rote und leicht schwarze Frucht, konzentriert, pfeffrig, bzw, sehr langer schwarzbeeriger, mächtiger Abgang.
17/20 2018–2027

2013 Grand, Weine Grand, Graubünden: Fassprobe, viel vollreife und feinsäuerliche Johannisbeere, dichtmaschige, sehr kompakte Frucht, etwas mürbe Waldbeeren und Kräuternoten, animierend. Sehr kraftvoller, aber auch in sich stimmiger Stil, geschliffenes Tannin, eine saftige zugleich gradlinige Säure die Frische verleiht, dito Nase plus schwarze Früchte und reife Walnussnoten, hat eine wunderbare eigene süssliche kühle Fruchtaromatik, mindestens 4 Stunden dekantieren, trotz der Kraft mit Balance und Finesse, wird sich noch deutlich harmonisieren, sehr langer und druckvoller Abgang.
18/20 2017–2029

2013 Pinot Noir Barrique, Weinbau Komminoth, Graubünden: Fassprobe, sehr dezent, mit etwas kühler brombeeriger Note, Hauch ätherische Minze, grünkräuterig. Power mit Struktur, aktuell noch viel Holztannin, gute Säure, ausladend und knochentrocken, stimmig trotz der Kraft, Zedernholz, rote Kirsche, kalkig, herbe Nuss, saftiger Stil, saftig-süffiger Stil, sollte sich noch auf 17/20 hieven, sehr langer aktuell etwas sperriger Abgang.
16+/20 2017–2025

2013 Gian Battista, Weingut Gian Battista von Tscharner, Graubünden: Fassprobe, weit und offen, dunkle recht brombeerige auch würzige Frucht, Hauch Schokolade und reife Walnuss, tief und komplex, viel dunkles Schwarzbrot. Für Liebhaber von PP’s (Power Pinots), momentan noch viel Barrique, wird nie ein Eleganter, ist aber jedoch nie marmeladig oder mastig, braucht enorm viel Zeit, an Tag 2 deutlich besser, Aromen der Nase plus etwas Cassis und kühle ätherische Aromen, sehr langer, enorm mächtiger, leicht brombeeriger Abgang.
18/20 2015–2030

2013 Pinot Noir, Weinbau Cicero, Graubünden: Fassprobe, anfangs dezent, dann mit viel dunkler, auch rassiger Frucht, etwas erdige Johannisbeere, Touch Holunderblüte, ungemein reintönig, eine kühle Frische, etwas Schwarztee, eigen aber mit Charakter. Sehr kraftvoller doch ausbalancierter Stil, braucht viel Zeit, noch wild und ungestüm, dito Nase plus Schwarzkirsche und Nugat, hat massiv gewonnen am 2. Tag, eine sehr eigene um so mehr animierende und komplexe Aromatik, kein Ballett dafür Kraftpaket mit Manieren, wird sich zu enormer Tiefe und Komplexität entwickeln, kann die 19 erreichen, enorm langer, kraftvoller Abgang.
18+/20 2018–2030

Beitrag: Sigi Hiss, Foto: Florian Andergassen


Bewertungskategorien:

ww_punktetabelle

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.